Sicherheit von Spielzeug

Sicherheit von Spielzeug

Die besondere Herausforderung bei der Herstellung von Spielzeug ist es, den Kindern sichere Spielwaren zu bieten, die dennoch das Lernen und das Verbessern der Motorik mit Spielspaß und Freude ermöglichen. Es geht bei der Planung und Herstellung von Spielzeug also darum, anspruchsvolle aber sichere Spielsachen mit dem kindlichen Drang nach Entdeckung und Spaß zu verbinden.

Die im Modul „Sicherheit von Spielzeug“ enthaltenen Normen sind auf Spielzeug anwendbar, das - ausschließlich oder nicht - dazu bestimmt oder gestaltet ist, von Kindern unter 14 Jahren zum Spielen verwendet zu werden. Dieses ist folglich nach der Spielzeugrichtlinie sowie DIN EN 71 „Sicherheit von Spielzeug" herzustellen. 

Geräte für den öffentlich zugänglichen Bereich, wie z. B. für den Gebrauch in Schulen, Kindertageseinrichtungen, öffentlichen Spielplätzen, Restaurants, Einkaufszentren, touristisch genutzten Anlagen u. Ä. öffentlich zugänglichen Orten gelten als Spielgeräte und unterliegen damit nicht der Spielzeugrichtlinie oder den in diesem Modul enthaltenen Normen.

Das Modul „Sicherheit von Spielzeug“ ist für Hersteller, Prüfer und Verkäufer von Spielzeug relevant und bietet die wichtigsten Normen und Rechtsvorschriften im Bereich Spielwaren.

 

Enthaltene Dokumente

Bei Herstellung und Vertrieb von Spielzeug sind gesetzliche Regelungen und damit verbundene Sicherheitsbestimmungen einzuhalten. Die Sicherheit von Spielzeug wird auf europäischer Ebene durch die Richtlinie 2009/48/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Juni 2009 über die Sicherheit von Spielzeug (Spielzeugrichtlinie) geregelt. In Deutschland wurde sie durch die 2. Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (2. ProdSV) umgesetzt.

Die Spielzeugrichtlinie definiert allerdings nur die wesentlichen Anforderungen an die Sicherheit von Spielzeug. Damit die Spielzeugrichtlinie von Herstellern umgesetzt und die umfangreichen Sicherheitsziele an Spielzeug eingehalten werden können, werden die Anforderungen an die chemischen und konstruktiven Eigenschaften sowie die hierfür notwendigen Prüfverfahren in harmonisierten europäischen Normen (insbesondere die Normenreihe EN 71 „Sicherheit von Spielzeug“) konkretisiert.

 

Mit dem Modul „Sicherheit von Spielzeug“ erhalten Sie Zugriff auf alle für die Spielzeugsicherheit wesentlichen Normen und Gesetzestexte.

 

DIN EN 71-1:2018-08 Sicherheit von Spielzeug - Teil 1: Mechanische und physikalische Eigenschaften

Die Norm ist gesperrt und wird aktuell berichtigt. Die Berichtigung wir dann mit dem folgendem Update aufgenommen.

Im Rahmen einer Berichtigung werden derzeit folgende Korrekturen vorgenommen:
a) in 4.17.3.5 in der Legende von Bild 15 "R" durch "r" ersetzt;
b) im 2. Absatz von 5.8 "im Lieferzustand" ergänzt;
c) in 5.10 b) "holzgeklebtes Spielzeug" durch "geklebtes Holzspielzeug" ersetzt;
d) im 1. Satz von 8.11.2.4 "hochtemperaturempfindliches" durch "hochtemperaturbeständiges" ersetzt;
e) im letzten Absatz von 8.4.2.2 a) "Bild 22" durch "Bild 24" ersetzt;
f) im ersten Absatz von 8.26.3.2 ist "Bild 31" durch "Bild 34" ersetzt;
g) im letzten Absatz von A.19 den Satz "Sonnenbrillen, die die Augen schützen sollen, gelten nicht als Spielzeug, da sie eine persönliche Schutzausrüstung darstellen" gestrichen;
h) Bild A.3 korrigiert;
i) in A.52 im Absatz unter Gleichung (A.12) "Bild A.4" durch "Bild A.6" ersetzt.


[Inhaltsverzeichnis als PDF-Datei]